Montag, 3. Mai 2010

Wilmas Reisemontag # 40 Auvergne

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch etwas über meine erste Begegnung mit Frankreich erzählen:
Eine Brieffreundin (Martine) hatte mich 1971 eingeladen, sie während der Osterferien zu besuchen. Nach etlichen Diskussionen mit meinen Eltern ( weite Reise - gefährlich - umsteigen mit Bahnhofswechsel in Paris) durfte ich endlich fahren, denn Ursula, eine Klassenkameradin, fuhr ebenfalls dorthin (aber nicht mehr zurück wegen Beinbruch - wenn man das vorher gewusst hätte!). Nach beinahe 24-stündiger Reise kamen wir in Clermont Ferrand an und wurden von unseren Gastgebern mit Küsschen Küsschen (heute normal, damals sehr befremdlich) begrüßt. Ursula habe ich erst in Deutschland wieder gesehen.
Die Familie lebte in Beaumont, nicht weit von Clermont Ferrand,

nur Martine sprach deutsch, aber alle waren sehr nett. Die Osterferien in Frankreich begannen später als bei uns, ich war also in der 1. Woche mit der Mutter allein, half etwas im Haus, wurde zu Besorgungen in den Ort geschickt und musste mit meinem Schulfranzösisch klarkommen.
Am ersten Wochenende habe ich mit der Familie Verwandte besucht, und an Ostern wurde mir die Auvergne gezeigt: fantastisch, voller Gegensätze und Überraschungen. Ich erinnere mich, dass wir kurz hintereinander 2 Seen besucht haben, der eine - Lac Guery - war noch stellenweise vereist, es lag Schnee, im anderen - Lac Aydat - badeten schon einige besonders mutige.

Beeindruckend war auch das Viaduc des Fades, das in 133 m Höhe über die Sioule führt. Schwindelfreie haben von dort oben ein tolle Aussicht.



Unter der Woche hat Martine mir die nähere Umgebung gezeigt.
Es waren 3 schöne Wochen, in denen ich meine Liebe zu Frankreich entdeckt habe.
Ich fühle mich in der Sprache wohl,
es zieht mich immer wieder dorthin und ich werde Euch bestimmt noch einiges darüber erzählen.

Eine schöne Woche Euch allen
Wilma

Keine Kommentare: