Montag, 21. Juni 2010

Wilmas Reisemontag # 47 Bretagne

Hallo Ihr Lieben,

mit einer befreundeten Familie fuhren wir 1988 in ein Ferienhaus in der Bretagne.
Da uns die Anreise von gut 1000 km mit unseren 6 und 8 Jahre alten Kindern für einen Tag etwas zu lang erschien, übernachteten wir an der Loire. Dort besichtigten wir Schloss Chenonceaux - wunderschön, auch die Kinder waren begeistert.


In der Bretagne (Südküste) angekommen, sind wir viel am Strand gewesen, haben die beinahe obligatorische Bootstour gemacht (es hat sich irgendwie in fast jedem Urlaub so ergeben) aber auch andere Ausflüge in die nähere Umgebung.
Besonders interessant, vor allem für die Kinder, war die Halbinsel Quiberon.
Wir sind in den Felsen herumgeklettert und haben Muscheln und kleine Krebse beobachtet, die das ablaufende Wasser in Felslöchern und kleinen Pfützen hinterlassen hatte.


Weiter ging es nach Carnac zu den Dolmen und Menhiren.





Es ist nicht geklärt, wie diese riesigen Steine transportiert wurden, man weiß auch nichts über ihre Bedeutung, und so ließen die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf.
Es war ein toller Ausflug, man sollte nur, wenn man nicht auf der Halbinsel wohnt, berücksichtigen, dass Carnac ein Touristenmagnet ist. Staus sind an der Tagesordnung.

So, das war es für heute, Donnerstag geht es auf Kegeltour, davon kann ich Euch vielleicht nächste Woche berichten.
Wilma

Keine Kommentare: