Montag, 25. Oktober 2010

Wilmas Reisemontag # 61 In der Puszta

Hallo Ihr Lieben,

weiter geht es entlang der Donau:
Einen sehr schönen Ausflug haben wir in die Puszta, ein ursprünglich nur als Weideland genutztes Gebiet gemacht. In Pferdefuhrwerken,


die recht unbequem waren und sich auf den ausgefahrenen Wegen stellenweise bedrohlich neigten, fuhren wir zu einem für die Gegend typischen Hof und konnten uns dort umsehen


und vor allem die Reitvorführungen bestaunen:
Die Tiere waren nicht aus der Ruhe zu bringen. Das Peitschenknallen erinnerte an Gewehrschüsse, aber die Pferde reagierten nicht darauf.


Sie gehorchten ihren Reitern auf Schenkeldruck, legten sich flach auf den Boden


oder setzten sich hin wie ein Hund.


Die Reitkünste waren bewundernswert. Mit Hilfe eines Holzklotzes wurde eine Hasenjagd simuliert,


Fuhrwerke rasten an uns vorbei


und auf diese Weise mit 5 Pferden unterwegs sein, das kann auch nicht jeder.


Für unser leibliches Wohl wurde auch gesorgt mit Marillenschnaps zur Begrüßung (und das am Vormittag) sowie Wein und Fladenbrot bei landestypischer Musik zum Abschluss.


Ein lohnenswerter Besuch, so richtig was für Pferdefans.

Ich wünsche allen eine schöne Woche
Wilma

1 Kommentar:

Kerstin hat gesagt…

Wow, was für tolle Bilder sind das wieder!! Ich finde Deinen Reisemontag immer total interessant!
Beim Peitschenknall-Geräusch frierts mich immer, ich finde das ein total krasses Geräusch!!
LG
Kerstin