Dienstag, 1. Februar 2011

Wilmas Reisemontag #72 Fuerteventura

Hallo Ihr Lieben,

meine Schulter macht mir immer noch zu schaffen, aber Dank der Schmerzmittel, die ich bekommen habe, geht es einigermaßen, schonen soll ich sie auch nicht, also sitze ich an meinem verspäteten Reisemontag.
Ja, Fuerteventura - eine eigenwillige Insel, ganz anders als Lanzarote (das mir auch besser gefiel) und das zur Adventszeit


- sehr merkwürdig irgendwie.
Wir haben die Insel mit dem Mietwagen erforscht und einiges , was wir in der vorangegangenen Bustour gesehen hatten, vertieft. So waren wir in La Oliva, Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeinde im Norden, zu der auch Corralejo, wo sich unser Quartier befand, gehört. Dort gibt es eine interessante Kirche zu sehen, mit einem schwarzen Glockenturm


und einer wohl für die Insel typischen Kanzel in Form eines Weinglases in ihrem Inneren


Das Centro de Arte Canaria, ebenfalls in La Oliva, ist auch einen Besuch wert. Es verfügt über einen interessanten Kakteengarten mit vielerlei Skulpturen,


aber auch interessanten Gemäldeausstellungen.
Sehr informativ, aber nicht ganz leicht zu finden, war das Centro de Informacion Los Molinos in Tiscamanita.
Dort erfuhren wir, dass es auch Fuerteventura verschiedene Mühlentypen gibt:
Los Molinos, wir man sie hier auch kennt, über mehrere Etagen. Der Müller muss das Mahlgut nach oben transportieren, um das Mahlwerk zu bestücken.


und Las Molinas


Hier hat ein pfiffiger (oder auch bequemer) Kerl die Mühle so umkonstruiert, dass lediglich die Flügel / der Antrieb nicht ebenerdig sind. Man braucht also keine Leitern mehr zu erklimmen.
Zusätzlich konnten wir in Los Molinos zusehen, wie das Getreide für Gofio, einer kanarischen Spezialität, zubereitet wurde.


Probiert haben wir es auch, es ist ein Kloß aus geröstetem, gemahlenem Getreide, gemischt mit Öl und Zucker und schmeckt gar nicht schlecht.

So, mir reicht es jetzt, ich werde mich wohl gleich wieder mit einem Körnerkissen hinlegen.
Wilma

Keine Kommentare: