Montag, 14. Februar 2011

Wilmas Reisemontag #74 Mit der Fähre nach Göteborg

Hallo Ihr Lieben,

immer wieder werden so genannte Minikreuzfahrten auf Fährschiffen angeboten, z. B. nach Oslo oder auch von Kiel nach Göteborg.
Na ja, eine Kreuzfahrt ist es wohl nicht, denn man verbringt ja maximal 2 Nächte auf dem Schiff, evtl. mit einer Zwischenübernachtung am Zielort. Es gibt wohl ein Unterhaltungsprogramm, aber Kreuzfahrtschiffe bieten doch mehr.
Wir sind mittlerweile drei mal nach Göteborg übergesetzt, eine schöne und bequeme Möglichkeit, Schweden oder auch Südnorwegen mit dem Auto zu erreichen.


Die Kabinen kann man sich nicht aussuchen, zumindest nicht, wenn man eine günstige Überfahrt bucht. Wir haben aber, egal ob hinten oder mittschiffs, immer gut geschlafen. Das hat dummerweise sogar dazu geführt, dass wir bei unserer ersten Kreuzfahrt eine Glückskabine gebucht haben. Das Schiff war mehr als 30 Jahre alt, die Kabine lag irgendwie über dem Maschinenraum und es klapperte alles derart, dass wir nicht schlafen konnten und froh waren umbuchen zu können.
Aber wie gesagt, auf den Fährschiffen waren wir gut untergebracht und nachdem wir uns in der Kabine eingerichtet haben, haben wir uns an Bord umgesehen.


Das Schiff legt am Abend in Kiel ab


es gibt immer ein leckeres skandinavisches Büffet mit viel Fisch, und Softdrinks, Bier und Wein sind im Preis enthalten. Ja, und da hörte ich denn mal, als ich (damals noch mehr blond als grau) mit einem Glas Wasser und einem Glas Wein zum Tisch zurückkehrte: "Diese Skandinavierinnen, die können den Hals auch nicht vollkriegen, jetzt trinken sie schon beidhändig".
Spannend ist dann am nächsten Morgen immer wieder die Hafeneinfahrt in Göteborg. Man fährt auf eine Brücke zu


und je näher man kommt, desto mehr fragt man sich, ob das Schiff denn unter diese Brücke passt.


Aber es klappt.
Vor der letzten Überfahrt von Göteborg aus konnten wir dieses Spektakel aus einer anderen Perspektive betrachten. Bedingt durch den Ausfall eines anderen Fährschiffs hat man unser Schiff, das üblicherweise tagsüber im Hafen liegt, noch mal eingesetzt und es lief erst kurz vor der Überfahrt nach Kiel wieder ein. Das sah dann so aus:




Ja, wie schon gesagt, wir finden diese Fährüberfahrten eine bequeme Art, nach Schweden oder Norwegen zu kommen, die Strecke bis Kiel ist von hier aus nicht zu weit, man kann an Bord gut schlafen und ist am nächsten Tag fit für die Weiterfahrt.

Eine schöne Woche Euch allen
Wilma

Keine Kommentare: