Montag, 28. Februar 2011

Wilmas Reisemontag #76 Zum Polarkreis

Hallo Ihr Lieben,

wie ich schon in der vorigen Woche erzählt habe, sind wir im Sommer 2008 in mehreren Etappen bis zu den Lofoten gefahren. Nach der Fährüberfahrt führte uns die erste Teilstrecke vorbei an Oslo und Lillehammer bis nach Ringebu, einem relativ kleinen Ort, wo es aber Wintersportgebiete gibt (auch olympische wegen Lillehammer) . Man versucht wohl, einige Hotelzimmer in der Gegend an Rundreisetouristen zu vermieten. Aber was soll's, das Hotel war gut,


der Ausblick fantastisch,


und wir hatten am nächsten Tag Zeit, die Stabkirche im Ort


zu besichtigen. Dann ging es weiter. Für die ersten Tage in Norwegen hatten wir uns ein bisschen eingedeckt, so dass wir gegen Mittag picknicken


und die fantastische Landschaft genießen konnten.


Tagesziel war Trondheim mit dem Nidarosdom


und den wunderschönen am Fluss gelegenen Häusern.



Das Hotel, in dem wir übernachtet haben, war leider nicht klimatisiert, das schöne Wetter lockte viele Gäste auf in der Nähe gelegene Terrassen, so dass wir nicht gut schlafen konnten: Heiß oder laut! Nächstes Ziel war Mosjoen, laut Reiseunterlagen eine Stadt mit 10.000 Einwohnern, dem Navigationsgerät unter diesem Namen leider nicht bekannt. Aber man kann ja nach Hotels in der Umgebung von Städten suchen, und so sind wir gut angekommen. Unterwegs haben wir Felsenmalereien angesehen,


seltsame Kerle getroffen


und sind in Nordnorwegen angekommen.


Auch Mosjoen war schön gelegen,


wir sind durch den Ort gebummelt


und am nächsten Tag ging es weiter nach Norden.


Höhepunkt an diesem Tag war die Überquerung des Polarkreises


und so allmählich gingen die Temperaturen nach unten, Sandalen waren eigentlich nicht mehr angebracht (zumindest für Mitteleuropäer). Wir haben es uns natürlich schriftlich geben lassen, dass wir den Polarkreis überquert haben.


Es war zwar nicht das erste Mal, aber was soll's.

So, in der nächsten Woche erzähle ich weiter.

Eine schöne Woche Euch allen
Wilma

Keine Kommentare: