Montag, 19. März 2012

Wilmas Reisemontag # 101, Oman

Hallo Ihr Lieben,

in den Oman , das Land des Weihrauchs führte unsere Reise. Wir haben eine Fahrt zum Grand Canyon gebucht, eine Tagestour. Die Rückfahrt sollte 3 Stunden dauern, die Hinfahrt in der Summe natürlich auch. Zuerst ging es nach Nizwa, der religiösen Hauptstadt des Oman. Vor dem großen Fort hielten wir an. Auf dem Parkplatz wurden Ziegen vom LKW verkauft:


Dann sprinteten wir durch die Markthallen - hier roch es nach Gewürzen, dort stank es nach Fisch, die Händler hockten im Schneidersitz neben ihren Waren. Nach einer kurzen Einführung konnten wir uns kurz umsehen und haben etwas Weihrauch gekauft.


Dann gingen wir ins Fort,


eine riesige, ursprünglich aus Lehm gebaute Anlage. Wir lernten, dass die Beduinen mit Maria Theresia Thalern bezahlt werden wollten, besser Edelmetalle als Papier. Wir durften in einige Räume des Forts hineinsehen und der Ausblick vom Dach war atemberaubend.


Weiter ging es in Richtung Grand Canyon. die Straßen wurden schmaler und schlechter - Autobahn, Landstraße und schließlich nur noch eine Piste.


Eine Oase konnten wir ablichten


sattes Grün inmitten von Sand, Stein und Geröll. und weiter ging es zum Grand Canyon, einer wirklich spektakulären Schlucht.


Nach dem Fotostopp erreichten wir ein Feriencamp, wo zu Mittag gegessen wurde. Einige Mitreisende hatten nichts besseres zu tun, als die Ziegen auf dem angrenzenden Weideplatz


mit Salat anzulocken und erschraken dann furchtbar, als die Tiere den Zaun übersprangen, als der Nachschub ausblieb.
Ja, und dann ging es zurück in den Hafen von Muskat. Mehr als 30 Jeeps fuhren Kolonne schön in der Reihenfolge ihrer Nummern. Schade, dass unser Fahrer nicht einmal Englich beherrscht. So konnten wir uns nur mit den anderen Fahrgästen unterhalten und erfuhren nichts über Land und Leute.


Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche
Wilma

Keine Kommentare: