Sonntag, 28. September 2014

And the Oscar goes to ... Tag 7 Diabetes Blog Woche 2014

Hallo Ihr Lieben,

leider ist heute schon der letzte Tag der Diabetes Blog Woche, heute sollen wir unseren liebsten Diabetes Blog küren.

dbw

Das ist nicht so einfach, denn ich lese einige deutsche und englische Blogs von Typ 1 Diabetikern und es gibt verschiedene Kriterien die man für die Wahl zugrunde legen könnte.
Mein Kriterium ist heute "auf Posts von wem freue ich mich immer am meisten" und mit diesem Zusatz komme ich ganz klar auf Petra mit ihrem Blog linoiszuckerblog

Ich freue mich sehr auf die nächste Diabetes Blog Woche.

Viele Grüße
Silvia

Samstag, 27. September 2014

Tag X - Der Tag, an dem der Diabetes kam Tag 6 Diabetes Blog Woche 2014

Hallo Ihr Lieben,

Silvia hat mich gebeten, einen Artikel zu Tag 6 der Diabetes Blog Woche 2014 beizusteuern, sie kann sich an diesen Tag X kaum noch erinnern, bei mir ist er noch ziemlich präsent, und es brachte mich auch zum Nachdenken. Ich habe gedanklich das verglichen, was ich damals zur Behandlung des Diabetes lernen musste, und wie Diabetesbehandlung heute aussieht. So ist dieses Layout entstanden:


Ich habe natürlich kaum noch Material aus dieser Zeit, aber einige Insulinspritzen, Nadeln und das Kochbuch sind mir geblieben, und ich habe alles für das Bild "Damals" abgelichtet, das Bild zum Thema "Heute" stammt von Silvia, Ihr kennt es bestimmt. Die Bilder kann man hochklappen, auf der Rückseite befindet sich das Journaling, in dem ich einige Unterschiede aufgeführt habe.





Nun aber das eigentliche Thema:


dbw


Es ist schon mehr als 25 Jahre her, ein Dienstag Mitte Februar, mein Geburtstag. Nach einer Woche Urlaub mit Freunden in der Eifel musste mein Mann natürlich wie üblich arbeiten, ich sollte mit meiner älteren Tochter Silvia (6 Jahre) zum Kinderarzt zum Blutabnehmen, denn irgendetwas stimmte nicht. Sie war erkältet, aber das sind Kinder oft, und sie war ungewöhnlich knatschig Außerdem trank sie furchtbar viel und stand nachts mehrfach auf, um zur Toilette zu gehen, während sie sonst vor dem Zubettgehen gezwungenermaßen  und danach irgendwann am nächsten Vormittag ging.
Der Kinderarzt hatte nach einem Gespräch, in dem auch das Thema Diabetes anklang, um ein „süßes Frühstück“ gebeten, es wurde Blut abgenommen und dann brachte ich beide Kinder in den Kindergarten. Der Vormittag verlief wie üblich: aufräumen, Wäsche waschen, Mittagessen vorbereiten. Dann kam ein Anruf aus der Arztpraxis. „Die Blutwerte sind nicht in Ordnung – ach nein, da habe ich mich geirrt“ sagte die Arzthelferin. Damit wurde das Gespräch beendet und ich fragte mich, ob sie mit jemand anderem sprechen wollte. Ich holte die Kinder aus dem Kindergarten ab. Beim Mittagessen ein erneuter Anruf, diesmal der Kinderarzt selbst: „Der Blutzucker ihrer Tochter ist erheblich zu hoch, packen Sie ein paar Sachen für sie zusammen, kommen Sie in die Praxis und holen Sie sich die Einweisung für die Uniklinik. Nein, das Krankenhaus vor Ort ist nicht geeignet.“ Was nun? Ich rief im Büro meines Mannes an, aber er war unterwegs. Handys und Autotelefon gab es damals noch nicht. Ich bat, ihm auszurichten, die Nachbarin oder den Kinderarzt anzurufen. Ich rief diese Nachbarin an, informierte sie kurz und bat sie, die jüngere Tochter zu hüten, bis mein Mann sich kümmern konnte. Ich warf Sachen für den Krankenhausaufenthalt in eine Tasche, brachte die Kleine zur Nachbarin und fuhr zum Arzt. Er hatte schon alles vorbereitet und erklärte, in welcher Ambulanz man uns erwartete. Ich versuchte erneut erfolglos meinen Mann zu erreichen. Ich bat darum ein Taxi zu rufen, weil ich mich nicht traute, so gestresst in die nahe gelegene Großstadt zu fahren.
Wir fuhren zur Uniklinik. Silvia wurde kurz untersucht, dann wurden wir zu einer Station geschickt. Dort wurde der Blutzucker mittels Teststreifen visuell bestimmt. Zwei Ärzte beratschlagten über die Insulinmenge – die erste Insulinspritze. Man informierte mich über erste Anzeichen einer Unterzuckerung und bat mich, die Silvia daraufhin zu beobachten.
Ich hatte keine Ahnung von Diabetes. Was kommt da auf mein Kind, auf mich und auf die Familie zu? Lebenslänglich Insulin spritzen, Blutzucker und Harnzucker kontrollieren, Ernährung ohne Zucker, eine Diät? Ein riesiger Berg lag vor uns allen, wie sollte die Familie ihn bewältigen? Damals wurde der Diabetes noch erheblich restriktiver behandelt, mit festen Ess- und Spritzzeiten und einem genauen Diätplan. Blutzucker- und Harnzuckerstreifen wurden mit Hilfe eines Farbschemas abgelesen, Blutzuckermessgeräte gab es zwar, mussten aber bei der Krankenkasse erkämpft werden.
Gegen Abend kam mein Mann kurz ins Krankenhaus, informierte sich und fuhr bald darauf wieder, um die Kleine für 14 Tage bei der Oma unterzubringen. Ich blieb die ganze Zeit im Krankenhaus und wurde umfassend geschult, bevor wir entlassen wurden.   

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und vergesst nicht bei den anderen Teilnehmern vorbeizuschauen
Wilma

Freitag, 26. September 2014

Geschichten, die das Leben schrieb Tag 5 Diabetes Blog Woche

Hallo Ihr Lieben,

Tag 5 der Diabetes Blog Woche und das Thema Geschichten, die das Leben schrieb.
dbw
Ich habe ganz lange überlegt, ob ich meinen Text dazu so veröffentlichen kann. Ich habe darüber nachgedacht, ob ich mehr Teile weglassen soll oder ob ich meine Kommentare zu diesen Geschichten bzw. Situationen weglassen soll. Ich habe immernoch keine Ahnung, ob ich einen guten Weg gefunden habe, nicht jedem werden meine Meinungen (die gibt es in rot) gefallen, falls er oder sie sich wiedererkennt, aber so habe ich diese Situationen erlebt und ich war traurig, verunsichert, ängstlich oder glücklich, für mich war es einfach so.

Beim Durchlesen finde ich, dass viele meiner Geschichten/Situationen gar nicht schön sind. Trotzdem mag ich mein Leben und das liegt daran, dass zu fast jeder Zeit mein Typ1 Diabetes zwar ein Teil meines Lebens war/ist, aber eben nicht mein ganzes Leben. Haltet das bitte im Hinterkopf, wenn Ihr meine Geschichten und Situationen lest.

Als ich ein Teenie war, sind meine Blutzucker- und HbA1c-Werte plötzlich nicht mehr so gut wie vorher. Heute weiß ich, dass das ein häufige vorkommendes Phänomen ist, damals nicht und die Summe dieser Tatsachen führte zu ganz vielen Streitereien mit und einigen aus meiner Sicht unmöglichen "Maßnahmen" von meinen Diabetesberatern und meinen Eltern:
  • So konnte ich mir anhören, dass ich wohl während meine Freundinnen alle mit 23 Kinder bekommen werden, ich selbst mit meinen Spätschäden beschäftigt sein werde, weil ich mich nicht gut genug um einen Diabetes kümmere.
    Bitte wer erzählt sowas einem Teenie? Zu unserer aller Beruhigung: Nichts davon ist wahr geworden, ich habe zum Glück bisher keine Spätschäden und meine Freundinnen haben nicht alle mit 23 Kinder bekommen.
  • Ich wurde erpresst: Wenn der HbA1c nicht besser wird, darfst Du nicht zum Schüleraustausch/zum Konzert/...
    Klasse Ansatz, ganz ehrlich einer der Schlüssel zu einer guten Diabeteseinstellung ist meiner Erfahrung nach nicht nur das Wissen über den Diabetes und seine Behandlung, sondern auch Akzeptanz und damit auch der Wille sich damit auseinanderzusetzten. Wunderbare Idee die Erpresserei fördert die Akzeptanz natürlich ungemein.
  • Dieses Einreden von Spätschäden, da gab es vermeintlich gefundenes Eiweiß im Urin (2 Tagessammlungen brachten kein weiters Eiweiß zu Tage), angeblich nicht heilende Wunden und irgendein Foto vom Augenhintergrund, wo angeblich eine Veränderung zu sehen war, die keiner von 3 Augenärzten jemals wiedergefunden hat.
    Warum macht man mir eine solche Angst vor Spätschäden, dass ich nicht mehr schlafen kann? Soll das irgendeine tolle pädagogische Maßnahme sein?

Zum Glück gab es auch gute Diabetologen:
  • Mein neuer Diabetologe hat Anfang des Monats gesagt, dass ich mit 27 Jahren Diabeteserfahrung keine Schulung brauche.
    Gute Einstellung keine sinnlosen Schulungen. Damit ist er dann auch gleich von mir zu Hausarzt "befördert" worden.
  • Während der Endphase meiner Diplomarbeit hat mich mal ein Diabetologe mit den Worten "Kommen Sie mal 4 Wochen nach der Abgabe der Arbeit wieder." nach Hause geschickt, als mir die Sprechstundenhilfe einen Zusatztermin nach einem HbA1c von 7,8 aufgedrückt hatte.
    Was soll ich sagen guter Mann, er hatte erkannt, dass der Zusatzstreß Ursache des höheren HbA1c war und 2 Monate waren wir wieder im unteren 7 er Bereich.

Unbeliebt machen sich Leute immer mit Sätzen, wie
  • "Silvia bekommt keinen Kuchen, die hat Diabetes."
    Echt jetzt wie lange kennt ihr mich schon, habe ich jemals gesagt, dass ich keinen Kuchen essen kann?
  • "Ich habe Dir extra Diabetikerschokolade besorgt."
    IIIIIHHHHH!
  • Wenn ich Leute schon ganz lange nicht gesehen/gesprochen habe: "Wie geht's denn deinem Diabetes?"
    Echt jetzt! Nie fragt mich einer, ob ich immernoch gut in Mathe bin.
  • Wenn ich einen Unterzucker habe, ist es manchmal so, dass der Blutzuckerwert schon wieder im Normalbereich (oder sogar drüber ist), aber die Symptome noch nicht sofort verschwinden: "Wir rufen jetzt einen Krankenwagen."
    Warum? Ich habe etwas gegen die Unterzuckerung gemacht, der Wert ist okay, der Körper braucht nur noch etwas um sich zu erholen. Also kein Grund einen Krankenwagen zu rufen.
Aber durch den Diabetes und Dexter kann ich jetzt ganz ungehemmt meiner mathematischem Sucht Zahlen zu analysieren nachgehen und werde dafür sogar noch gelobt, genial oder?

Wie gesagt es ist nur ein Teil meines Lebens!

Euch ein schönes Wochenende
Viele Grüße
Silvia

Freitagsfüller #287, Wilma

Hallo Ihr Lieben,

es ist schon wieder Freitag, also Zeit für den Freitagsfüller:
1. In zwölf Wochen ist Weihnachten, und das ist das Jahr so gut wie zu Ende.
2. Ich bin kein Serienjunkie, weil ich flexibel bleiben möchte, mich nicht zu bestimmten Zeiten vor die Glotze hängen möchte ...
3. Gestern bemerkte ich, dass es noch keinen Sinn macht, den Wintergarten zu putzen, wenn am Samstag wieder in der Wohnung gewerkelt wird.
4. Wenn ich putze, dann von oben nach unten.
5. Wenn ich Kürbisse sehe, frage ich mich, warum sie bei mir im Garten dieses Jahr so kümmerlich ausgefallen sind.
6. Sie haben mich dieses Jahr richtig enttäuscht.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs Kaminfeuer, morgen habe ich, wenn das Wetter es zulässt, Gartenarbeit geplant und Sonntag möchte ich auf mich zukommen lassen.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende
Wilma 

Donnerstag, 25. September 2014

Technik, die begeistert Tag 4 Diabetes Blog Woche

Hallo Ihr Lieben,

Tag 4 der Diabetes Blog Woche und das Thema lautet Technik, die begeistert.

Ich bin ja ein großer Technik-Fan und Neuheiten normalerweise nicht abgeneigt, allerdings hänge ich auch sehr an meinen bewährten Geräten, in diesem Fall handelt es sich um mein Blutzuckermeßgerät. 



Es ist ein Drama nach über 10 Jahren mit meinem FreeStyle mini (das kleine süße links), hat mein neuer Diabetologe mir mal höflich verklickert, dass es wohl nicht abgebracht ist ein so altes Gerät zu benutzen. Ich weiß es ja, aber aus gutem Grund habe ich den Tag irgendwie immer gefürchtet.

Nun ja er hat gleich Nägel mit Köpfen gemacht, also Schrank auf, neues Gerät aussuchen. Ehrlich sie taten mir ein wenig leid in der Praxis, weil ich mit kaum einem Gerät zufrieden war. Entschieden habe ich mich dann für das FreeStyle Freedom Lite (das Ei in der Mitte): Größer (schlecht man trägt ja eh viel Kram herum), ebenfalls ein Auslaufmodell und leider ohne Beleuchtung (bitte wer macht sowas?) - das habe ich erst ein paar Tage später festgestellt.

Also für mich auch nicht tragbar - Mist.
Zufällig hab ich dann im Forum gelesen, dass das FreeStyle InsuLinx (das rechte) in der Lage ist anzuzeigen, ob noch Insulin wirkt. Damit hatte ich die letzten Wochen manchmal Probleme und Dexter zeigt leider nicht den letzten Spritzzeitpunkt an (sehr schade). Also dachte ich für diese zusätzliche Information und die Beleuchtung nehme ich die Größe mal in Kauf.
So geschehen vorgestern und schon heute habe ich fast einen Anfall bekommen, warum kann ich dem Protokoll denn (a) ohne Blutzuckermessung keine gegessenen Kohlenhydrate hinzufügen oder (b) einen Blutzuckerwert per Hand hinzufügen. Beides sind für mich realistische Fälle: (a) Nachtisch im Restaurant wird extra Eingetragen eine Blutzuckermessung zu diesem Zeitpunkt ist sinnlos, denn das Hauptgericht wirk ja noch. (b) Werte vom Dexter oder auch der Nuchternwert bei einer Blutabnahme beim Arzt.

Und wie immer in solchen Fällen frage ich mich, warum ich als Typ1 Diabetiker nicht um meine Meinung gefragt werde. Ich bin seit Jahren bei Abbott registriert und auch ab und zu mal angerufen oder angeschrieben, aber nie bevor ein neues Gerät herauskommt, wir wären doch die besten Helfer bei einer Neuentwicklung, warum nutzen die Firmen das nicht? Das wäre mein Wunsch für die Zukunft.

Schaut doch auch bei den anderen Bloggern vorbei, es wird bestimmt spannend.

dbw
In diesem Sinne
Viele Grüße
Silvia 

Mittwoch, 24. September 2014

#dedoc Tag 3 Diabetes Blog Woche 2014

Hallo Ihr Lieben,

dbw Tag 3 bei der Diabetes Blog Woche 2014, das Thema ist #dedoc. Für die nicht so eingeweihten Leser dedoc bedeutet Deutsche Diabetes Online Community. Lustigerweise war ich ja schon deutlich vor meiner Zeit mit der #dedoc in der #isoc (Internationale Scrapper Online Community) aktiv und hatte trotzdem bis zum T1Day keine Ahnung von den Ausmaßen der #dedoc. Klassischer Fall von selektiver Wahrnehmung würde ich sagen. 

Wirklich schade denn Informationen und Aufmuterung von den Mitgliedern sind mir im letzten Jahr sehr wichtig und wertvoll geworden.
- Sie machen mir Mut auch wenn es mal nicht so gut läuft
- Ich habe gelernt, dass andere auch mit ihrer Einstellung zu kämpfen haben. Etwas was ich sehr wichtig finde, weil ich früher nach einen Termin beim Diabetologen oft das Gefühl hatte, der einzige Idiot zu sein, der es einfach nicht hinbekommt. Hierzu gleich der Hinweis eines #dedoc'ers: Werte nachträglich zu interpretieren ist billig. Vorher zu wissen, was passieren wird, ist die wahre Kunst.
- Sie können nachvollziehen, wie sich eine Nacht mit Unter- oder Überzuckerung anfühlt und wie schwierig der Tag danach sein kann.
- Wer sonst könnte nachvollziehen, wie verrückt sich so ein Blutzucker manchmal verhalten kann.
- ...

Deshalb DANKE DANKE DANKE an Euch alle.

Viele Grüße
Silvia

Dienstag, 23. September 2014

Diabetes Snapshots Tag 2 Diabetes Blog Woche 2014

Hallo Ihr Lieben,

Tag 2 der Diabetes Blog Woche 2014 und das Thema lautet Diabetes Snapshots - eindeutig ein Thema für die Scrapper, oder?

Ich habe mich entschieden die etwas dreckigere Wahrheit an Fotos zu zeigen, also die Fotos, die es wahrscheinlich nie auf eins meiner Layouts schaffen werden.

Zunächst meine Diabetestasche, man beachte die (gefühlt) 100 gebrauchten Teststreifen, oh je.



Aber es hat wohl eh niemand geglaubt, dass mein Diabetikerkram immer so akurat aufgereiht lagert wie auf diesem Foto.




Das hier ist meine Kinesiotape Klebehilfe zum Fixieren von Dexter.




Meine Interpretation der Eingangsszene von Lost nach dem Weittropfen meiner Pupille beim Augenarzt letzte Woche. Keine Frage Matthew Fox ist viel schöner bei der Nummer - trotz Flugzeugabsturz und seine Pupille zieht sich wieder zusammen. 



Meine Nicht-Weggeräumter-Müll-der-unterm-Bett-verschwindet Ausbeute aus der letzten Woche, peinlich. Dexter gehört natürlich nicht zum Müll, versteht sich!



Und das aktuellste Bild aus meinem Büroschrank (Hypoabteilung) aufgenommen während der kleinen Hypo heute früh, deshalb leicht stark verwackelt.




Schaut doch auch bei den anderen Blogs vorbei, die Mitmachen.
dbw

Viele Grüße
Silvia

 

Montag, 22. September 2014

Lieber Diabetes ... Tag 1 Diabetes Blog Woche 2014

Hallo Ihr Lieben,

hier ist es



mein Layout zum Thema "Schreibe einen Brief an Deinen Diabetes" im Rahmen der Diabetes Blog Woche 2014:

dbw









Als Scrapperin mache ich natürlich auch aus diesem Brief ein Layout, hier nochmal der ganze Text zum Nachlesen:


Mein lieber Diabetes,

einen Brief an Dich zu schreiben, ist gar nicht so einfach.
Wenn ich ehrlich bin, hätte ich Dich lieber nicht so eng kennengelernt. Eigentlich passen wir auch gar nicht besonders gut zusammen. Zu unterschiedliche Wünsche und wir beide sind manchmal Dickschädel, keine guten Voraussetzungen für eine dauerhafte und glückliche Beziehung also.

Da wir nun aber quasi „zwangsverheiratet“ wurden, ist es am besten uns miteinander zu arrangieren und das Beste aus unserer Beziehung zu machen. Das fordert von uns beiden starke Nerven und eine ordentliche Portion Disziplin. Wir haben es nicht so leicht miteinander:

  • Ich weigere mich ein Leben nach einem strikten Plan zu führen, das gefällt Dir gar nicht und Du reagierst mit komischen Blutzuckerwerten, das ist übrigens ganz schön fies und lästig von Dir.
  • Nach einem guten Abendessen erinnerst Du mich nachts gerne daran, dass Fett und Eiweiß nicht insulin-frei verdaut werden sollten – ja sorry, das zu kalkulieren fällt mir schwer.
  • Wir sollten mal an unserer Kommunikation arbeiten: Oft meinst Du es gut mit mir, wenn ich Stress habe, teilst Du mir mit hohen Blutzuckerwerten mit, dass Du Dich um mich sorgst, aber hohe Werte reduzieren nicht unbedingt den Stress, wie wäre es mit anderen Hinweisen.
  • Auch was das Thema Spontanität in unserem Leben angeht, sollten wir uns dringend mal ein paar Maßnahmen einfallen lassen.

Zum Glück gibt es auch Ereignisse im Leben, bei denen wir an einem Strang ziehen und gemeinsam „kämpfen“:

  • Ich muss mich häufig dafür einsetzten, dass unsere Mitmenschen Dein wahres Ich, nämlich Deine Zusatzbezeichnung Typ 1 erkennen und verstehen.
  • Wir haben einen tollen Deal was den Kampf gegen das Vorurteil „Diabetiker dürfen keinen Kuchen, Süßkram usw. essen“ angeht. Ich esse und berechne und Du bist gutmütig und machst keinen Ärger mit extremen Blutzuckerwerten. So leisten wir hoffentlich praktische Überzeugungsarbeit.
  • Beim Thema Leistungsfähigkeit können wir uns gut genug arrangieren, dass ich keiner über uns beschweren kann.

Du siehst es hoffentlich wie ich, wir haben ein aufregendes Leben miteinander. Ich hoffe, wir leben noch lange möglichst friedlich miteinander und bleiben von Spätschäden verschont.

Deine Silvia

Und noch ein paar Detailaufnahmen vom Layout:




Schaut doch auch bei den anderen Diabetes Blog Woche Bloggern vorbei.

Viele Grüße
Silvia

Sonntag, 21. September 2014

Top Secret... Maximum Online Kurs Layout 2

Hallo Ihr Lieben,

Heute ist der letzte Tag von Jannas Online Kurs Maximum und ich bin doch etwas hinterher, was das Abarbeiten angeht.
Projekt 4 ist wieder ein Layout, hier ist meine Umsetztung:



Das Layout zeigt ein paar Einblicke von unserem Besuch bei Top Secret in Oberhausen.
 
Jannas Kurs war toll, ich habe wieder ganz viele super Inspirationen und Tipps bekommen.
Und wie immer noch ein paar Detailaufnahmen:





Am Montag startet dann die Diabetes Blog Woche, natürlich gib es da auch was Scrappiges zu sehen.

Viele Grüße
Silvia

Samstag, 20. September 2014

Herzlichen Glückwunsch zum ...

Hallo Ihr Lieben,

am vergangenen Samstag haben wir nicht nur den Geburtstag meines Schwagers nachgefeiert, vorher waren wir noch bei meiner Schwägerin zu Gast. Sie hatte genau an diesem Tag Geburtstag und Familie und Freunde zum Kaffee eingeladen. Auch hierfür habe ich eine Karte gewerkelt:


Das schöne Wetter scheint hier erstmal vorbei zu sein, es grummelt und regnet immer wieder, aber dabei ist es noch recht warm, so dass wir wenigstens nicht frieren.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag
Wilma


Freitag, 19. September 2014

Freitagsfüller #286, Wilma

Hallo Ihr Lieben, 

schon wieder ist es Freitag, also Zeit für den Freitagsfüller:
1. Unter dem Tisch sieht es nach dem Scrappen manchmal übel aus.
2. Ich habe gerade ein Layout, dass sich mit einem lange zurückliegenden und einschneidenden Ereignis in meinem Leben (und nicht nur in meinem) beschäftigt, in Vorbereitung.
3. Ob es klappt mit dem Trip nach Berlin im nächsten Jahr, kann ich noch nicht sagen, aber ich hoffe es doch sehr.
4. Ich wundere mich manchmal, was manche Firmen so herstellen.
5. Ich habe keinen Thermomix, ich war mal auf einer entsprechenden Vorführung, aber das Teil ist ja dermaßen teuer ...
6. Ich genieße im Moment jeden Sonnenstrahl.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs Sofa, morgen habe ich Hausarbeit geplant und Sonntag möchte ich mich an den Scraptisch setzen (s. auch 2).

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende
Wilma

Donnerstag, 18. September 2014

Minialbum Berlin Maximum Online Kurs

Hallo Ihr Lieben,

ich bin fertig. Gestern kam das neue schwarze Dymoband und so habe ich mich heute dran gesetzt und habe das Berlinalbum nach Vorlage von Jannas Maximum Online Kurs fertig gemacht.
Schaut mal:



Hier die Innenseiten:








Tolle Idee von Janna, oder?

Viele Grüße
Silvia

Mittwoch, 17. September 2014

Coffee to shop

Hallo Ihr Lieben,

am letzten Wochenende waren wir zur Feier des 60. Geburtstags meines Schwagers eingeladen. Anstelle eines Geschenkes war um Geld gebeten worden. Dieses sollte natürlich würdig verpackt werden und so habe ich einen kleinen Kaffeebecher passend zur Geburtstagskarte, die ich Euch hier schon gezeigt habe, dekoriert:


Gefüllt habe ich ihn mit Münzen, und ein Geldschein wurde als Strohhalm gerollt und hineingesteckt. Das Eisschirmchen auch meinem Fundus rundet den Becher ab.

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche mit weiterhin traumhaften Wetter
Wilma

Montag, 15. September 2014

BaLiSa Challenge Geburtstag

Hallo Ihr Lieben,

Zeit für die neue BaLiSa - Challenge, diesmal lautet das Thema Geburtstag - super oder?
Ich habe mal ein Bild von meinem 2. Geburtstag verscrappt



Schön bunt mit vielen Mädchenfarben, wie es sich für eine zweijährige gehört.
Ich bin ja immer etwas entsetzt, aber es gibt tatsächlich nur genau 3 Fotos von diesem Tag, kaum zu glauben heut zu Tage und irgendwie schade.

Hier noch ein paar Detailaufnahmen:




Ich freue mich schon sehr auf Eure Werke zur Challenge!

Viele Grüße
Silvia

Reminder Herbstchallenge bei Kreativzeit

Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es meinen Reminder zur Herbstchallenge bei Kreativzeit. Ich habe mich für eine herbstliche Geschenktüte entschieden:



Krass wie schnell die Zeit vergeht, jetzt ist schon Herbst und das was schon die letzte Kreativzeitchallenge als Gastdesignerin für mich. Vielen Dank, dass ich mitmachen durfte, das hat mir großen Spaß gemacht.

Hier noch eine Detailaufnahme:



Ich freue mich natürlich sehr auf Eure Werke, viel Spaß bei der Challenge.

Viele Grüße
Silvia

Sonntag, 14. September 2014

Photos - Maximum Kurs Layout 1

Hallo Ihr Lieben,

zur Zeit mache ich bei Jannas neuem Onlinekurs mit und es macht mir riesig Spaß. Gestern ging das zweite Projekt an den Start - ein Layout, dazu gab es eine tolle Videoanleitung mit vielen Tipps. Wie das so ist das Wochenende muss genutzt werden und ich will nicht zu weit im Kurs zurückfallen, also habe ich das Layout gestern gleich fertig gemacht:



Ganz anders als meine sonstigen Layouts, aber gerade darum geht es ja.

Hier noch ein paar Detailaufnahmen:







Das erste Projekt war ein Minialbum, das ich Euch die Tage (also wenn ich neues Dymoband bekommen habe) zeigen werde.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.
Viele Grüße Silvia


Freitag, 12. September 2014

Freitagsfüller #285, Wilma

Hallo Ihr Lieben,

es ist schon wieder Freitag, die Einkäufe sind längst verstaut, also ist es Zeit für den Freitagsfüller:
1. Die Flasche mit dem Parfum neigt sich dem Ende zu.
2. Sie ziehen wohl wieder ins Haus, die Spinnen.
3. Ich bezweifle, dass ich irgendwann einmal nichts im Garten zu tun finde.
4. Die Backstageführung im Apolle war im Grunde genommen eine Enttäuschung.
5. Wenn es kälter wird, esse ich gerne mal ein warmes Süppchen.
6. Und wenn es schön warm ist laufe ich ohne Socken.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Film über "unser Schiff", morgen habe ich gleich zwei Geburtstagsfeiern geplant und Sonntag möchte ich mich an den Scraptisch setzen, auf den Französischkurs vorbereiten... 

Ich wünsche Euch allen eine schönes Wochenende
Wilma

Mittwoch, 10. September 2014

Eine Trauerkarte

Hallo Ihr Lieben,

ohne viele Worte zeige ich Euch heute eine Trauerkarte, die ich aus gegebenem Anlass gewerkelt habe:


Liebe Grüße
Wilma

Sonntag, 7. September 2014

Es wird Herbst

Hallo Ihr Lieben,

es wird Herbst, es ist nicht zu übersehen. Der Apfelbaum verliert neben Äpfeln mittlerweile mehr und mehr seine Blätter, überall trifft man auf Spinnennetze und letzte Woche, als es morgens so richtig diesig war, konnte ich nicht umhin, den Strauch an unserer Garage zu fotografieren - rote Früchte in dem immergrünen Strauch überall Spinnennetze, die durch die feinen Tropfen richtig gut zu erkennen waren. Das Bild ist auf dieses Layout gewandert:


Natürlich hatte ich kein "T" mehr in meinem Bogen, aber die Stelle, wo es mal gesessen hatte, kam mir als Schablone gerade richtig.


Hier noch eine Detailaufnahme, bei den braunen Blättern kann man gerade noch erkennen, dass sie embosst sind, die anderen sind es aber auch.


Der Sketch stammt wieder einmal aus dem Scrapbooktreff.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche
Wilma

Freitag, 5. September 2014

Freitagsfüller #284, Wilma

Hallo Ihr Lieben,

schon wieder ist eine Woche vergangen, also ist es Zeit für den Freitagfüller:
1. Für fünf Euro komme ich mit dem Bus in die Stadt und zurück, das finde ich ganz schön teuer.
2. Und der hält nicht mal vor meiner Haustür.
3. Wie könnte ich das nur denken, unsere Straße ist dazu viel zu klein.
4. Es ist in den letzten Jahren einiges in Haus und Garten liegen geblieben, aber das holen wir jetzt nach.
5. Für alle Fälle schauen wir uns jetzt schon mal nach einem anderen Auto um, nachdem uns der alte neulich schnöde im Stich gelassen hat.
6. Das Wetter gestern war das Highlight der Woche.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Sofa, morgen habe ich Haus- und Gartenarbeit geplant und Sonntag möchte ich einfach auf mich zukommen lassen und ich hoffe, dass Silvia sich zum scrappen einfindet.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende
Wilma

Donnerstag, 4. September 2014

Auf dem Weg

Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es wieder ein Layout von mir. 



Feierabend und Entspannung bzw. wie man zu Entspannung kommen kann sind im Moment relativ schwierige Themen in meinem Leben - 3 Extratermine für die Schulter in der Woche müssen irgendwie untergebracht werden, da wird es eng. Deshalb wohl die beiden Feierabendlayouts in der letzten Zeit.

Hier noch ein paar Detailaufnahmen:






Viele Grüße
Silvia