Montag, 25. Januar 2016

Wilmas Reisemontag #151, St. Helena

Hallo Ihr Lieben,

vielen von Euch ist St. Helena ein Begriff, denn dort verbrachte Napoleon seine letzten Lebensjahre in der Verbannung. Aber kaum einer weiß, wie einsam die Insel wirklich liegt, bis Namibia, Afrika, sind es mehr als 2000 km, bis Brasilien sogar 3500 km. Alle paar Wochen kommt die RMS St. Helena 


dorthin, um die Bewohner mit dem Notwendigen zu versorgen, so auch an dem Tag, an dem wir dort vor Ankerlagen, ein Flughafen befindet sich im Bau und soll dieses Jahr in Betrieb gehen.


Am 1. November sollten wir im Rahmen unserer Kreuzfahrt bis Kapstadt dort ankommen, und bis Mittag war nicht klar, ob die See ruhig genug zum Tendern war. Wir hatten Glück, wir durften an Land. In Jamestown, der Inselhauptstadt, warteten jede Menge Taxis auf Passagiere,


und nach kurzen Verhandlungen taten wir uns mit einem weiteren Paar zusammen und ließen uns die Insel zeigen. Wir sahen The Briars


und Longwood House,


die Häuser, in denen Napoleon gelebt hat und machten einen Spaziergang zu der Stelle, an der Napoleon ursprünglich beerdigt wurde.


Wir besuchten Jonathan, eine knapp 200 Jahre alte Schildkröte


im Garten des Plantations House, der Gouverneursresidenz.


Die Ausblicke auf Jamestown


und die so genannte Jakobsleiter, deren 699 Stufen von der Stadt auf den Ladder Hill führen,


waren atemberaubend. Das subtropische Klima der Insel sorgt für eine üppige Pflanzenwelt




und während der Tour pflückte der Taxifahrer für seine weiblichen Fahrgäste Blumen, die uns bis Kapstadt in unserer Kabine erfreut haben.



Alles in Allem hat sich der Landgang gelohnt, denn wir haben nicht nur viel gesehen, der Fahrer hat uns auch noch einiges über das Leben auf dieser entlegenen Insel erzählt.

Ich wünsche Euch eines schöne Woche
Wilma

1 Kommentar:

www.Photounterwegs.wordpress.com hat gesagt…

Ich habe dich über ein Foto von der Insel gefunden und finde den Bericht sehr interessant. Wir reisen im Oktober mit der MS Artania rund um Afrika und werden, wenn es klappt, auch St. Helena besuchen. Ich möchte dann auch über Wordpress berichten, wenn möglich zeitnah für die Lieben zu Hause.