Montag, 8. Februar 2016

Wilmas Reisemontag # 152, Namibia

Hallo Ihr Lieben,

drei Tage brachte die MS Amadea von St. Helena bis Walfischbai, Namibia. Viel haben wir nicht vom Land gesehen, wir haben lediglich einen Ausflug in die Wüste unter dem Motto "Die Wüste lebt" gebucht - wirklich interessant! 
In 5 Jeeps ging es Richtung Swakopmung und schließlich in die Dünen. Der Fahrer stellte sich als Buschmann (auch San, ein Stamm in Namibia / Südafrika) vor und erzählte einiges über Land und Leute. Nach einiger Zeit hielt die Wagenkolonne an, die Fahrer schwärmten aus, um Spuren zu suchen. Währenddessen erzählte der Tourleiter einiges über Flora und Fauna in der Wüste, zeigte uns einen Dollarstrauch (der mich irgendwie an einen Pfennigbaum erinnerte), 



zählte auf, welche Tiere in der Wüste leben (Schlangen, Spinnen, Käfer, Chamäleon, Eidechsen, Wespen, Ameisen usw.) Dann das erste Signal. Einer der Fahrer hatte Käfer gefunden und wir konnten sie betrachten, fotografieren war allerdings extrem schwierig, die Bilder waren zum großen Teil unscharf. Später sahen wir Eidechsen,



eine Spinne wurde ausgegraben, 



Ameisen und eine flügellose Wespe wurden bestaunt. Die Spur einer Seitenwinderschlange zeigte den Scouts, wo sich das Tier versteckt hatte. Ich weiß nicht, woran man erkennen konnte, in welche Richtung sich das Tier bewegt hatte.



Einer der Guides fütterte ein Chamäleon,


das sich zuvor auf der Hand einer Mitreisenden sehr wohl gefühlt hatte.


Es waren schon tolle Erlebnisse. Natürlich gab es auch Fotostopps,






die Wüste ist so vielfältig, dass wir nur staunen konnten. Es war auch nicht drückend heiß, die Sonne verschwand immer wieder und es wehte ein kühler Wind vom Atlantik herein. 
Alles in Allem ein lohnender Ausflug.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Rosenmontag
Wilma

Keine Kommentare: